VERORDNUNGSEMPFEHLUNGEN

 

Sehr geehrte Frau Doktor, sehr geehrter Herr Doktor,

 

 

wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine Empfehlung aus handwerklicher Sicht handelt. Über die medizinische Notwendigkeit hat ausschließlich der Arzt zu entscheiden.

 

Die hier aufgeführten Versorgungsmöglichkeiten stellen den überwiegenden Teil der Versorgungen am Fuß dar. Sicher gibt es noch eine Vielzahl von weiteren Varianten, die durch die jeweiligen Zusatzverordnungen vorgenommen werden können. Bei Rückfragen oder Sonderwünschen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung. Wünschen Sie die folgenden Informationen als PDF Datei, fordern Sie diese einfach per E-Mail oder Telefon bei uns an.

 

 

Keine Belastung des Budgets!

 

Längst noch nicht hinreichend bekannt ist, dass die Verordnung von Hilfsmitteln das ärztliche Budget nicht belastet.

 

 

 

Verordnungsvorschläge für die Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms oder einer vergleichbaren Diagnose

 

 

1.    Akute Versorgung mittels Verbandschuhen z. B. Klinikaufenthalt oder Tragen von Verbänden, offene Ulzerationen

 

1 Paar/ Stck. Fußteilentlastungsschuh Relief Dual HiMi-Nr. 31.03.03.5072 mit Waben-Polstersohle ggf. im Hausbesuch

 

Diagnose:

 

Nur für die zu versorgende Seite möglich. Z. n. OP, DFS, Diabetes mellitus, postoperativ zur Stabilisierung und Entlastung z. B. nach Fußosteotomien, pAVK, plantare Ulcera

 

 

 

2.   Versorgungen mit orthopädischen Maßschuhen als adäquate Fußversorgung im Alltag oder Beruf, meist mit Begleiterscheinungen einer orthop. Fußfehlstellung oder Amputation

 

1 Paar orthopädische Maßschuhe mit Diabetes-adaptierter Fußbettung nach Pedografie

 

Diagnose:

 

Z. n. DFS, pAVK, PNP, Diabetes mellitus Typ 2, ggf. Amputationen, Fußteil-Resektion, Krallenzehen, ... bitte vervollständigen

 

 

 

 

 

3.   konfektionierte Diabetiker-Spezialschuhe mit Diabetes-adaptierter Fußbettung

 

1 Paar konfektionierte Spezialschuhe für Diabetiker HiMi-Nr. 31.03.08.xxxx nach Pedografie mit Diabetes-adaptierter Fußbettung.                                                                                                     

 

Diagnose:

 

Z. n. DFS, pAVK, PNP, Diabetes mellitus Typ 2, ... bitte vervollständigen

 

 

 

 

Verordnungsvorschläge für die Behandlung von orthopädischen Fußfehlstellungen

 

 

1.   Akute Versorgung mittels Verbandschuhen z.B. Klinikaufenthalt oder Tragen von Verbänden

 

1 Paar Langzeitverbandsschuh HiMi-Nr. 31.03.03.4xxx ggf. Hausbesuch

 

Diagnose:

 

Z. n. OP, postoperativ zur Stabilisierung und Entlastung z. B. nach Fußosteotomien, Tragen von Verbänden

 

 

 

2.   Versorgungen mit orthopädischen Maßschuhen als adäquate Fußversorgung im Alltag oder Beruf

 

1 Paar orthopädische Maßschuhe (auch Hausschuhe oder Arbeitsschuhe möglich)

 

Diagnose:

 

Orthopädische Erkrankung speziell am Fuß nennen: z. B. Beinlängendifferenz ab 3cm, Plattfuß, KSSF, Sichelfuß, Hohlfuß, Beinprothese, Klumpfuß, Hackenhohlfuß, Fußwurzelstumpf, Zehen- oder Vorfußamputation, Spitzfuß, schlaffe oder spast. Lähmung, rheumatischer Formenkreis, Lymphödeme, Versorgung mit Schuhzurichtung oder Einlagen nicht mehr möglich.

 

 

 

3.   Änderungen an vorhanden Konfektionsschuhen (Schuhzurichtungen)

 

1 oder 2 Paar orthopädische Schuhzurichtungen (Ballen- und Mittelfußrolle, Schmetterlingsrolle, Rigidusrolle, Sohlenversteifung, Verkürzungsausgleiche)

 

Diagnose:

 

Beckenschiefstand, Gonarthrose, Störung der Abrollfunktion z. B. versteiftes USG/OSG, Arthrosen, Metatarsalgie, orthopädische Erkrankung speziell am Fuß nennen.

 

 

 

4.   Orthopädische Fuß-Einlagen für vorhandene Konfektionsschuhe

 

 

1 oder 2 Paar Bettungseinlagen, elastisch, ggf. druckumverteilend mit langsohliger Weichbettung

 

Diagnose:

 

KSSF kontrakt, Hallux rigidus, Spreizfußbeschwerden, Ballen-Hohlfuß, schmerzhafte Schwielen im Fußsohlenbereich, Fersensporn, Beckenschiefstand

 

 

 

1 oder 2 Paar Schaleneinlagen mit langsohliger Weichbettung

 

Diagnose:

 

Knickfuß, Plattfuß, Hallux rigidus, Spreizfußbeschwerden, Ballen-Hohlfuß, Fersensporn, passiv korrigierbarer Knickfuß bei Kindern

 

 

 

Verordnungszusätze:

Supinations- oder Pronationskeil, Fersenspornaussparung, Rigidusfeder, Verkürzungsausgleich bis max. 1cm

 


Download
KATALOG - orthopädische Hilfsmittel (Verbandschuhe, Orthesen, Speziallösungen)
Orthopädische Hilfsmittel und Schuhe. Präventiv, postoperativ und zur Diabetes- und Wundversorgung.
darco_de_gesamtkatalog_orthopaedische_hi
Adobe Acrobat Dokument 14.6 MB

Kontakt

FRITSCH Orthopädieschuhtechnik GmbH

 

Hradschin 1
08523 Plauen

 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag

9 - 18 Uhr

 

Telefon: 03741 - 224640

Telefax: 03741 - 224644

E-Mail: info@fritsch-plauen.de

 

Parkplätze finden Sie direkt vor dem Geschäft am Hradschin 1 und gegenüber im Parkhaus der Stadtgalerie Plauen.

Share it